Die ab 1.1.2007 geltenden Änderungen zur Veröffentlichung
Es werden bereits in diesem Jahr „Strafgebühren“ fällig!


Mit dem neuen EHUG (Gesetz über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie Unternehmensregister) werden alle Unternehmen verpflichtet, ihre offenlegungspflichtigen Jahresabschlüsse beim Bundesanzeiger in elektronischer Form einzureichen.

Dies betrifft auch die kleinen Kapitalgesellschaften!

Es ist zu erwarten, dass die Offenlegungspflicht in Zukunft konsequent kontrolliert und umgesetzt wird. Ab dem Geschäftsjahr 2006 werden Verstöße zentral über das Bundesamt für Justiz in Bonn verfolgt.

Bereits die Aufforderung zur Einreichung des Jahresabschlusses ist mit der Festsetzung von Gebühren verbunden.

Wird dann der Jahresabschluss immer noch nicht eingereicht fallen Ordnungsgelder von 2.500,--€ bis 25.000,--€ an.